Spende mit Herz veröffentlicht neue Webseite

Zum Projekt Spende mit Herz hat die gemeinnützige Zell GmbH heute ihre neue Webseite veröffentlicht. Der nutzerfreundliche Webauftritt soll das Einsammeln von ausgedienten Handys und Spenden zur Unterstützung der Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg verbessern und zum aktiven Mitmachen anregen.


Mit dem überregionalen Projekt Spende mit Herz engagiert sich Paola Eckert-Palvarini, Geschäftsführerin der Zell gGmbH, seit 2016 beim Handyrecycling. Ziel ist es, gebrauchte Handys in Berlin und Brandenburg einzusammeln und diese durch Wiederaufbereitung oder Recycling zu verwerten. Die dabei erzielten Erlöse gehen an die Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg.

Die Chancen dafür stehen gut, zumindest theoretisch. Mehr als 100 Millionen Althandys schlummern in deutschen Haushalten, davon sind etwa 80 Prozent zu alt für den Verkauf oder defekt. Dennoch landen deutlich weniger als 25 Prozent der ausgedienten Handys wirklich in der adäquaten Wieder- oder Weiterverwertung.

„Ein Grund mag in einer gewissen Verunsicherung liegen, was mit dem Alt-Handy nach der Spende geschieht“, weiß Paola Eckert-Palvarini zu berichten. In der Tat stieß die Initiatorin des Projekts im Gespräch mit Interessenten immer wieder auf Fragen: Wie wird die Datenlöschung sichergestellt? Werden unbrauchbare Handys ökologisch einwandfrei recycelt? Was geschieht mit noch funktionstüchtigen Geräten?

Genau hier möchte die neu gestaltete Webseite spendemitherz.de ansetzen. Sie gibt nicht nur Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Handy-Spende. Sie veranschaulicht auch sehr plakativ den genauen Prozess beim Handyrecycling.

Ob ausgediente Mobilgeräte sicher aufgearbeitet oder umweltgerecht recycelt werden, muss für jedes eingesammelte Gerät einzeln entschieden werden. Das Einsammeln geschieht in der Regel über Sammelboxen mit Platz für bis zu 40 Altgeräten. Aktuell sind ca. 60 dieser Boxen an verschiedenen Standorten in Berlin und Brandenburg im Einsatz. Die meisten davon stehen in öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäusern und Kliniken, aber auch in größeren Unternehmen. Auf einer interaktiven Karte gibt die Webseite einen genauen Überblick über alle öffentlich zugänglichen Sammelboxen.

Neben Spenden von Handys, Smartphones oder Tablets und weiteren elektronischen Altgeräten sollen zukünftig auch Geldspenden einen wertvollen Beitrag leisten. Hierfür wurde auf der Website eine eigene Spendenseite eingerichtet. So können Spendenwillige ab sofort auch ohne Alt-Handy die Spende-mit-Herz-Projekte unterstützen und viel Gutes tun, etwa für ein Teilprojekt oder als Fördermitglied.

Neben Spendern sind auch freiwillige Helfer willkommen, das im Aufbau befindliche Netzwerk zu erweitern, Kontakte mit Firmen herzustellen oder die Idee weiter bekannt zu machen. Wer viel Gutes tut, darf selbstverständlich auch darüber reden. So können Spender und Unterstützer auf Wunsch sich und ihr Engagement auf der Webseite kurz vorstellen.

Weitere Informationen unter www.spendemitherz.de